Endlich hat bei uns die Turnier-Zeit begonnen! Corona hat ja auch uns Golfer mächtig getrofffen und wochenlang verharrten wir in unseren Wohnungen und Häusern und träumten von tollen Runden auf dem Platz.

Manch einer nutzte auch die Zeit, um sein kurzes Spiel zu verbessern. So versuchte auch ich mich an ein paar Trickshots 😉

Aber zurück zum Thema: Am 11., 14. und 17. Juni standen endlich die ersten Golfturniere in meinem Kalender, vorgabewirksam versteht sich.

Turnier Nummer 1 – 9-Loch Eselspfad am Hohenhardter Hof

Am 7.6.2020 war das erste Turnier auf dem Eselspfad. Meine Startzeit war spät – der letzte Flight. Was mich anfangs nicht störte – so hatte man wenigstens niemanden hinten im Nacken. Wie sich allerdings später rausstellte, musste unser Flight oft warten, da die vorigen Flights nicht gerade schnell waren. Wie ich später in den Ergebnisse sah, spielte mancher wie ein Zählspiel solange bis der Ball im Loch war. Zum Beispiel mal 10 Schläge auf einem Par 4. Kein Wunder, dass es dann länger dauert. Wozu gibt es denn eigentlich Stableford? Ball aufheben, wenn es keine Punkte mehr gibt und weiter zum nächsten Abschlag!

Mein Spiel war einigermaßen gut. Leider versemmelte ich eine Birdie-Chance (2 Meter Putt) zu einem Bogey!!! An einem anderen Par 3 lag mein Ball an der Bunkersteilkante bei bretthartem Sand. Ich kriegte ihn zwar raus, aber er flog übers Grün hinweg. Da kamen keine Punkte mehr zusammen. An der vorletzten Bahn wurde mein erster Abschlag dann doch noch gefunden und ich konnte den provisorischen aufnehmen. Meine Annäherung war super und zack ein Par.

Danach hatte ich den Überblick über meinen Punktestand verloren und dachte nur „jetzt gib mal Gas“. Mit dem Erfolg, dass der Ball schön ins Aus flog. Bahn gestrichen – 17 NP insgesamt.

Aber immerhin, Handicap verteidigt und hätte ich nicht zwei von neun Bahnen streichen müssen, wäre was zu holen gewesen. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Und noch mal den Eselspfad – nur ein paar Tage später

An Fronleichnam ging es wieder in den „Kampf“. Alle Flight-Partner waren mir neu und das sollte sich während des Spiels auch nicht mehr ändern. Irgendwie kam keine richtige Stimmung auf. Bis Bahn 5 lief trotzdem alles stabil. Doch dann zog ich meinen Holzabschlag direkt in den Busch. PAR 3 und nur einen Schlag vor – da habe ich keine Chance mehr. Trotzdem schickte ich noch einen zweiten Ball ins Rennen, man weiss ja nie. Hinterher ist man immer schlauer. Der Zweite ging deutlich weiter, doch dafür auch weiter nach rechts ins seitliche Wasser. Seit wann slice ich denn mein Lieblings-Holz?

Die Bahnen danach gingen ganz ordentlich und mit 18 NP ging ich vom Platz.

Als ich am nächsten Tag die Ergebnisse online las, war ich allerdings verwundert bis verärgert: Eine Flightpartnerin (die nicht von mir gezählt wurde) hatte ihr HCP von 18 auf 17 irgendwas verbessert. Doch die Schlagzahl stimmte nicht mit den wirklichen überein. An mindestens zwei Bahnen war das Ergebnis falsch. Wenn man den Ball ins Aus schlägt und dann trotzdem ein PAR 3 par spielt, kann das nicht stimmen, ohne ein Hole-in-one, oder 😉

9-Loch Turnier auf dem großen Platz am Hohenhardter Hof

Drei Tage später steh ich schon wieder auf dem Platz und spiel ein Turnier. Hab ich eigentlich nichts anderes zu tun?

Immerhin nur 9 Bahnen – das nimmt nicht ganz so viel Zeit in Anspruch wie 18 Loch. Der Flight war nett, Matthias kannte ich schon von vorigen Turnieren und wir sind auch sonst befacebooked. Seltsamerweise war ich die ganze Zeit über mega entspannt. Habe nichts riskiert und nur mit meinen Lieblingsschlägern zugeschlagen. Die meisten davon liefen super.

Bis auf die letzte Bahn, wo ich plötzlich feststellte, dass ich ein super Spiel abgeliefert hab. Nun lag ich mit dem zweiten vor dem Grün auf einem PAR 5. GIR und PAR in Reichweite! Doch dann realisierte ich, dass ich von dieser Stelle schon mehrfach den Ball geshankt hatte oder in den Teich vorm Grün versenkt hatte.

Also lieber vorlegen und mit dem dritten aufs Grün. Das Vorlegen war noch ok, aber meine Annäherung ging daneben. Normalerweise klappen die immer. Der Chip war dafür super, doch dann versemmelte ich einen 1,5 Meter-Putt zu einer 7.

Aber egal – letztlich waren es 22NP und eine HCP-Verbesserung auf 18,9 🙂