Seit drei Jahren spiele ich Golf am Hohenhardter Hof in Wiesloch bei Heidelberg und erst dieses Jahr klappte es mal mit der Teilnahme an den Meisterschaften. Warum nicht vorher bzw. warum erst jetzt und warum überhaupt?

2018 hatte ich mich nicht getraut, obwohl mein Spiel sehr gut war (ich hatte damals mein Handicap von PR auf 23 verbessert). Trotzdem dachte ich mir, dass ich zwischen den großen Spieler nichts verloren hätte.

In 2019 war mein Spiel zwar schlechter, doch mein Ehrgeiz größer – außerdem wurde auch das Netto gewertet. Ich wollte mir zumindest die Chance geben..

Doch leider feierte mein bester Kumpel an dem Wochenende prompt seinen 50sten Geburtstag bei Bonn. Die Meisterschaften fielen damit ins Wasser.

2020 war es dann endlich soweit.

Zugegeben ich rechnete nicht mit viel, denn am Wochenende vorher spielte ich in Bad Münstereifel ein Scramble-Instagram-Turnier und brachte nach 9 Bahnen keinen einzigen Abschlag mehr zustande.

(Seit 4 Wochen habe ich einen neuen Cobra F9 Driver und ein 3er Hybrid und beide laufen noch nicht rund)

Meine Devise lautete also bloß nicht blamieren, unter 100 bleiben und nichts zweistelliges aufschreiben müssen.

Am Donnertag trudelte dann die SMS mit den 2 Flightpartnern ein. Den einen kannte ich von der Range und wir sind uns sympathisch , den anderen kannte ich nicht.

Wie sich dann rausstellte, entpuppte sich unsere Truppe als die beste, die ich 2020 im Turnier erleben durfte. Wir hatten soviel Spaß, dass ich schon nach kurzer Zeit den Überblick über meinen Score verloren hatte. Es war mir aber wurscht. Und ich spielte trotzdem gut. Ich glaub es waren 6 Pars und ein Birdie auf einer recht schwierigen Par5-Bahn mit Wasserhindernis.

Es war dann zwar nur eine 95, aber ich erfüllte alle Voraussetzungen, die ich mir oben gesetzt hatte 😉

Turnier Teil 2 – Sonntag

Am Vorabend kam die Benachrichtigung über meine Startzeit und die Flightpartner. Ich kannte sie nicht. Nur mit dem jüngsten Sohn von einem hatte ich mal ein Turnier gespielt.

Jedenfalls mussten die beiden am Samstag schlecht gespielt haben, denn sie hatten ein deutlich besseres Handicap als ich (um die 11).

Seltsamerweise klappte an diesem Tag der Abschlag anfangs so gut wie gar nicht. Der erste ging gleich ins Gebüsch, wurde aber gefunden. Glücklicherweise konnte ich den Ball wieder aufs Fairway bringen. Rückblickend erinnere ich mich daran, dass mir am ersten Abschlag ein wenig die Knie zitterten – krass, das hatte ich schon lange nicht mehr!

Ich spielte trotz meiner schlechten Abschläge noch ganz gutes Golf, doch so manches Par 3 machte mir das Leben schwer.

Mein Flight war im Vergleich zum Vortag eher mäßig. Einer von ihnen hat sich gerne lautstark über seine schlechten Schläge geäußert – das finde ich immer gewöhnungsbedürftig.

Mit einer 99 ging ich dann vom Platz und handelte mir eine Handicapverschlechterung ein. Naja, es hätte schlimmer enden können und ich konnte trotzdem meine Anfangsvorsätze einhalten: Nicht 2stellig notieren, unter 100 und nicht letzter werden.

So wurde ich insgesamt 6. in der Senioren-Rangliste – immerhin 😊