Golfclub Sinsheim Buchenauer Hof




Letzten Freitag konnte ich nun endlich den Buchenauer Hof komplett spielen. Die ersten 9 hatte ich schon vor wenigen Monaten besuchen können. Doch das Wetter war so unbeständig, dass ich damals nur 9 Löcher gebucht hatte. Außerdem hatte ich noch eine Trainerstunde davor und wollte es nicht übertreiben …

Der Platz ist in der Nähe von Sinsheim (ach wirklich?) und erstreckt sich über mehrere Hügel und Anhöhen – ist also eher anspruchsvoll. Wenn man auf das Golfplatz-Gelände fährt, findet man zuerst die Parkplätze und links das Clubhaus. Im hinteren Teil ist das Sekretariat, der Pro-Shop und in der ersten Etage das Restaurant und Bistro. Sollte man nach den 18 Loch was trinken wollen, so kann man direkt vom Grün zur Terrasse der Gastro gehen. Und umgekehrt natürlich beobachten, wie sich die Flights ums Einlochen bemühen. Ein kleiner Teich links vorm Grün macht es sehr interessant 🙂

Noch weiter nach links bzw. hinten kommt man zum ersten Abschlag. Wer sich erst aufwärmen möchte, kann dies auf dem Übungsgelände und der Driving-Range machen. Ersteres findet man, wenn man an den Parkplätzen vorbeifährt, hinter einer Hecke. Zur Driving-Range muss man noch weiter – der Weg macht eine Kurve nach rechts und dann immer geradeaus. Wer kein Parkplatz mehr gefunden hat, kann übrigens auch auf der Grünfläche sein Fahrzeug abstellen.

Da meine Flightkollegen und ich schon wussten, dass es eher hügelig ist, haben wir zwei Carts gebucht. So wurde zumindest das Laufen ein wenig erleichtert. Zu viert ging es dann zum ersten Abschlag, einem leichten Par 4. Zum Einstieg sehr angenehm: Breites Fairway und nicht sehr lang. Ich spielte ein gemütliches Bogey.

Wir hatten uns zwar nur auf der Chipping-Area eingespielt, aber ich hatte von Anfang an ein gutes Gefühl mit meinen Schlägen. Mein Lieblings-Hybrid lief stabil und einigermaßen weit. Sogar mein Eisen 7 brachte mir auf der 6 eine Birdie-Gelegenheit – der Abschlag war nahezu perfekt!

Im Gegensatz zum letzten Ausflug, wo wir schon um 8:30 auf dem Platz waren, fühlte ich mich sehr gut und fit. Hatte ich schon erwähnt, dass ich früh morgens so gut wie nie brauchbares Golf spiele?

Die restlichen 17 Bahnen verliefen alle mehr oder wenig stabil und positiv. Ich konnte sogar vier Pars notieren und erfreute mich an den tollen Fairways und schönen Ausblicken. Natürlich hatte ich auch den ein oder anderen Fehlschlag, doch mit (42 + 50=) 92 Schlägen bin ich ganz zufrieden. Man merkt am Ergebnis gut, dass ich die ersten 9 schon kannte. Die zweiten 9 hatten noch mehr Doglegs und waren noch hügeliger – das machte das Kurs-Management nicht einfacher.

Achtet auch unbedingt auf die Wegweiser zur nächsten Bahn. Von der Zwei zur Drei muss man zum Beispiel die Landstraße überqueren. Als Cart-Fahrer nimmt man den ausgeschilderten nicht so steilen Weg – als Fußgänger geht es runter zur Straße direkt durch einen kleinen Wald. Von der 16 geht es dann wieder zurück..

Abschließend haben wir noch schön im Restaurant gegessen. Der Service war ausgesprochen freundlich und gut. Auch mein Schnitzel mit Pommes und Salat war hervorragend!

Wer übrigens die Duschräume benutzen will, der sollte sich unbedingt den Code merken, der auf dem Greenfee-Nachweis notiert ist.

Im Großen und Ganzen also ein gelungener Golfausflug!

Übrigens: Im Golfclub Buchenauer Hof ist Sven Stier der Pro. Ich hatte schon das Vergnügen, bei ihm eine Stunde nehmen zu dürfen. Ausgesprochen hilfreich und empfehlenswert!

Golfanlage Sinsheim Buchenauerhof AG
Buchenauerhof 4
74889 Sinsheim
Tel.: 07265 7258

info@golfclubsinsheim.de

Schreiben Sie einen Kommentar